La Marche sur Paris des Indignés auf dem Place du Martroi

Gestern habe Globalisierungsgegner (Webseite hier / deutsche Übersetzung) ihre Zelte auf dem Place du Martroi im Herzen von Orléans aufgebaut. Es ist nicht das erste Mal, dass sich hier eine politische Gruppierung versammelt und auch vergeht kaum eine Woche in der nicht ein oder mehrere Demonstrationszüge die Rue de la Republique hinaufziehen. Die Polizei greif nicht ein, was ich sehr angenehm empfinde – so schlimm wir ihr Ruf scheint sie also gar nicht zu sein. Außerdem lassen sich die Besucher der zahlreichen Cafes am Platz auch nicht davon stören.

Ich habe die Gelegenheit mal genutzt, diesen zurzeit sehr populären Miniatur-Effekt auszuprobieren. Die Bilder waren vorher so wenig dramatisch. Gefällt es?

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Regen, Regen, Regen...

Regen, Regen, Regen...

Nachdem die Ostertage schon nicht allzu warm waren, scheint sich jetzt der Regen richtig breit zu machen. Dabei gab es heute nur eine kurze Auflockerung als die Sonne unterging, und sicher Himmel in den schönsten Rot-Tönen färbte.

Aber jetzt ist es wieder nass. Nur der Elsässer gegenüber lässt sich – wie immer – nicht davon irritieren und hat seine Tische wie jeden Tag draußen aufgestellt, die – wie (fast) immer – leer sind.

Traditionelles französisches Tanzfest

Gestern Abend war ich mit Lora, Felix und Fabienne in dem kleinen Dorf Germigny des Prés. Dort haben wir ein traditionellen Tanzfest mit dem Duo „l’effet Dulogis“ (fragt mich jetzt nicht was das bedeutet) besucht. Dabei musste ich feststellen, dass die traditionelle Musik der Franzosen der irischen sehr ähnlich ist. Auch der Tanzschritt war sehr ähnlich. Insgesamt ein lustiger Abend, wie ihr auf den Bildern sehen könnt. (Ich habe die Gesichter etwas unscharf gemacht, damit die Leute unerkannt bleiben.)

Das Dorf muss ich aber auch noch mal besuchen – schließlich steht dort eine der ältesten Kirchen Frankreichs!

Die neue Straßenbahn von Orléans von Innen

Innenansicht Tram für die Linie B

Innenansicht Tram für die Linie B

Über Geschmack lässt sich ja wahrlich streiten, aber die Farbkombination der neuen Straßenbahnlinie B für Orléans ist nicht unbedingt gut. Die Kombination aus Blau und Brau (ich habe gehört, dass sollen die Loire und ihr Ufer symbolisiere) ist schon sehr eigen. Ausserdem ist der angedeutete Himmel Aber immerhin gibt es jetzt einen Sitz mehr in der Sitzgruppe (vorher 3 auf einer Seite und 2 auf der Anderen, jetz 4 und 2). Derzeit gahren die Züge zu Testzwecken auch auf der Line A.

Frühlings-Beginn…

Am gestrigen Sonntag habe ich auf einer Radtour an der Loire diesen wunderbaren Wald voller Schneeglöckchen gefunden. Endlich beginnt der Frühling und man merkt es wird wärmer.

Orléans bei Nacht…

Während Emilie gestern beim Theater war, bin ich mit Stativ und meinem neuen Canon EF-S 10-22mm f3.5-4.5 USM durch die Stadt gezogen und habe ein paar Monumente fotografiert. Ich mag mein neues Objektiv 🙂