Porte Bannier

An diesem Wochenende fand der Tag des offenen Denkmals, oder Journées européennes du patrimoine wie die Franzosen es nennen. Nicht viel haben wir besucht, aber eine Sache war sehr beeindruckend: Das Porte Bannier: Direkt unter dem Place du Martroi gibt es die Reste eines alten Stadttores, dass hier vom 10. bis 14. Jahrhundert einmal stand. Als Mitte der 80er Jahren ein Parkhaus unter dem Platz gebaut wurde, stieß man auf Reste der Befestigungsanlage, die man heute besichtigen kann. Woher der Name Martroi kommt ist übrigens nicht ganz eindeutig – wie bei vielen Straßen- und Platznamen hier. Aber die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass er von dem Wort martyrs (Märtyrer) kommt. Der Name Bannier ist entweder die Abwandlung des Namens eines bedeutenden Herren der hier einmal wirkte (dessen Namen ich leider vergessen habe) oder es stammt von dem Wort bannière (Banner). Eine weitere Anekdote hat uns die Dame erzählt, die uns geführt hat: Während der archologischen Arbeiten hat man ein riesiges Arsenal an Schuhen gefunden wurde, die hier ein kinderloser Schuhmacher entsorgt hat…

Hier habe ich noch ein Bilder während der Ausgrabungsarbeiten (deutsche Version) gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.